aktuelle Einsätze


Einen Guten Rutsch ins neue Jahr - Hinweise zum abbrennen von Feuerwerkskörper

Die Freiwillige Feuerwehr Edewecht wünscht einen Guten Rutsch in das neue Jahr 2019 und alles Gute für das Jahr 2019. Wir möchten auf das Richtige abbrennen von Feuerwerkskörper hinweisen, damit die schöne Silvesterpartys nicht durch die Feuerwehr unterbrochen werden. Die folgenden Tipps stammen von der Internetseite der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hier der Link 1. Mindestalter und Verkaufszeiten beachten Achten Sie beim Kauf von Feuerwerk auf das einzuhaltende Mindestalter und die Verkaufszeiten. Feuerwerkskörper der Kategorie F2 wie z.B. Raketen, Batterien, oder Knallkörper dürfen nur befristet und nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden. Der Verkauf erfolgt in diesem Jahr vom 28.12.2018 bis 31.12.2018. 2. Auf das CE-Zeichen und die Registriernummer achten Achten Sie beim Kauf auf das CE-Zeichen und die Registriernummer –so erkennen Sie geprüftes Feuerwerk. Geprüftes Feuerwerk ist mit einer Registriernummer und einem CE-Zeichen gekennzeichnet. Die Registriernummer enthält die Kennnummer der Prüfstelle, die die EU-Baumusterprüfung für den Feuerwerkskörper durchgeführt hat. Das CE-Kennzeichen ist kombiniert mit der Kennnummer der Prüfstelle, die die Qualitätssicherung beim Hersteller überwacht. Europaweit dürfen 14 Prüfstellen Pyrotechnik - davon 13 Feuerwerk - prüfen. In Deutschland wird Feuerwerk von der BAM geprüft. Die BAM hat die Kennnummer 0589. 0589 – F2 – 1254 ist ein Beispiel für eine Registriernummer, die die BAM vergeben hat. F2 steht für Feuerwerk der Kategorie 2. 1254 ist eine fortlaufende Nummer 3. Lagern Sie gekauftes Feuerwerk nicht in der Nähe von Heizungen oder offenem Licht. Grundsätzlich ist bei der Lagerung darauf zu achten, dass Feuerwerk kühl und trocken gelagert wird, da z.B. Feuchtigkeit zu Funktionsverlust und zu hohe Temperaturen zur Zündung führen können. Das Abstellen dieser Gegenstände in unmittelbarer Nähe von oder auf Heizkörpern oder Heizleitungen ist zu vermeiden. Im Aufbewahrungsraum sollte nicht geraucht sowie offenes Licht oder Feuer verwendet werden. Auch sollten in unmittelbarer Nähe keine Stoffe gelagert werden, die zu einer Gefahrenerhöhung beitragen (z.B. Spraydosen). 4. Feuerwerk gehört nicht in Kinderhände. Bewahren Sie gekauftes Feuerwerk nicht in Reichweite von Kindern auf. 5. Abbrennzeiten beachten Informieren Sie sich über die erlaubte Abbrennzeit. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 ist beschränkt auf den 31. Dezember und den 1. Januar eines jeden Jahres. Die genauen Uhrzeiten regeln Städte und Gemeinden individuell. 6. Gebrauchsanweisung lesen, Sicherheitshinweise beachten Lesen Sie die Gebrauchsanweisung durch – frühzeitig und genau. Beachten Sie die Sicherheitshinweise. Lesen Sie die Gebrauchs- oder auch Aufstellanleitung im Hinblick auf einzuhaltende Sicherheitsabstände und Hinweise vorher in Ruhe durch – am besten nicht erst im Dunkeln beim Aufstellen des Feuerwerks. So können Sie benötigtes Equipment für ein sicheres Abbrennen frühzeitig bereitlegen. 7. Halten Sie (Sicherheits)Abstand. Für Feuerwerk der Kategorie F1 und F2 gibt es festgelegte Schutzabstände, um Personen und schützenswürdige Gegenstände oder Einrichtungen nicht zu gefährden. Bei Feuerwerk der Kategorie F2 muss grundsätzlich ein Sicherheitsabstand von mindestens 8 Metern eingehalten werden. Es darf darüber hinaus nur im Freien verwendet werden. 8. Achten Sie bei der Verwendung von Raketen auf einen sicheren Stand. Freistehende Einzelflaschen erweisen sich bei der Verwendung von Raketen oft als instabil: Sie können beim Zünden leicht umfallen und die Rakete kann umliegende Personen und Gebäude, Autos etc. gefährden. Statt einer freistehenden Flasche eignet sich daher z.B. ein Getränkekasten besser, in den die Flasche mit der Rakete gestellt wird, so dass sie beim Zünden nicht umfallen kann. 9. Zünden Sie Knallkörper nicht aus der Hand. Legen Sie Knallkörper vor dem Anzünden auf den Boden und werfen Sie sie nicht aus der Hand. Bei einem Knallkörper, der versehentlich in der Hand zündet, kann es schnell zu Verletzungen wie Verbrennungen kommen. 10. Das Wichtigste zum Schluss: QVerwenden Sie kein illegales Feuerwerk. Neben den vielen erlaubten Raketen, Batterien und Knallkörpern gibt es eine unbekannte Zahl an illegalen Feuerwerksartikeln. Diese Pyrotechnikartikel können zu erheblichen Verletzungen führen. Verwenden Sie unter keinen Umständen illegale Feuerwerkskörper. Diese enthalten oft nicht nur Schwarzpulver, sondern sind mit einem viel stärker reagierenden Blitzknallsatz und/oder anderen Materialien gefüllt. Zudem ist nicht gewährleistet, dass vom Moment des Anzündens bis zum Zünden des Knallkörpers auch genügend Zeit bleibt, um den benötigten Sicherheitsabstand zu erlangen. So kann z.B. das Zünden eines Knallkörpers in der Hand hier zu schweren Verletzungen führen. Die Tipps stammen von der Internetseite der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hier der Link

Keine Kommentare


15.12.2018 um 11:23 Uhr - Schwerer Verkehrsunfall in Kleefeld

Die Ortsfeuerwehr Edewecht wurde am 15.12.2018 gegen 11:23 Uhr zusammen mit der Ortsfeuerwehr Friedrichsfehn zu einem schweren Verkehrsunfall in Kleefeld gerufen. Ein mit großflächigen Fensterscheiben beladener LKW befuhr aus Richtung Oldenburg kommend die L828 in Richtung Edewecht. Beim Ausfahren aus dem Kreisel am Ortsausgang Friedrichsfehn verrutschte offenbar die Ladung des LKW. Diese blieb dann am nächsten Baum hängen und wurde vom Auflieger gerissen. Hierbei geriet die Ladung in den Gegenverkehr und touchierte dabei einen entgegenkommenden Opel. Ein weiterer entgegenkommender Pkw konnte nicht rechtzeitig bremsen und krachte frontal in die Ladung. Der Pkw wurde dabei in den Graben geschleudert, der Fahrer dabei schwer verletzt. Bei Eintreffen der Feuerwehren war der Fahrer schon aus deinem Pkw befreit und wurde durch den Rettungsdienst betreut. Aufgrund des Schadensereignisses musste die Straße voll gesperrt werden. Auf dem gesamten Fahrbahn waren Splitter und Scheibentrümmer verteilt. Der in Mitleidenschaft gezogene Baum musste vorsorglich gefällt werden. Durch die Feuerwehren wurden zudem Absperrmassnahmen und Aufräumarbeiten ausgeführt. Der Einsatz endete für die Ortsfeuerwehr Edewecht gegen 13:00 Uhr. Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehr Edewecht mit HLF 20, ELW, TLF 16/25, LF 8/6 und GW-L1 Ortsfeuerwehr Friedrichsfehn mit LF 8 und TLF 8/18 Gemeindebrandmeister Rettungsdienst Ammerland mit RTW Rettungsdienst Oldenburg mit NEF Polizei Strassenmeisterei

Keine Kommentare


Theaterstück „Doswidanja, Anja! “ – ab 13. Januar 2019

Doswidanja, Anja!

Die Aufregung bei den Geschwistern Rita und Alois Zeisig ist groß. Onkel Albert ist im hohen Alter friedlich verschieden und hinterlässt weder Frau noch Kinder. Wer also wird der Erbe seines Häuschens und seines vermutlich nicht unerheblichen Vermögens sein? Wenn es nach Nichte Rita geht, steht diese Entscheidung längst fest. Nicht umsonst hat sie den nahen Verwandten jahrelang und ihrer Meinung nach „aufopferungsvoll“ umsorgt! Doch Albert, zu seinen Lebzeiten ein ausgekochtes Schlitzohr, erkannte hinter den Bemühungen seiner Nichte sehr wohl Berechnung und machte ihr deshalb kurzerhand einen Strich durch die Rechnung. Rita fällt angesichts seiner fragwürdigen Testamentsbestimmungen, welche der Notar noch am Tag der Beerdigung verkündet, wie zu erwarten, aus allen Wolken! Doch damit nicht genug, denn bereits am Folgetag erscheint eine fremde Frau auf der Bildfläche und tritt als mögliche Erbin auf. Es handelt sich um die Russin Anja Iwanowa, welcher ein äußerst zweifelhafter Ruf vorauseilt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, verdreht die fesche Anja nicht nur dem Junggesellen Alois, sondern auch dem ein oder anderen männlichen Dorfbewohner ganz gehörig den Kopf. Für Rita steht allein schon deshalb zweifellos fest, sie möchte Anja möglichst schnell auf (Nimmer-)Wiedersehen - auf Russisch: Doswidanja, sagen. Kurz entschlossen engagiert sie deshalb Detektiv Thomas, um Licht in diese verworrene Angelegenheit zu bringen. Ob es ihr mit seiner Hilfe und der moralischen Unterstützung ihrer Freundin und Nachbarin Roswitha gelingen wird, der Russin das Erbe doch noch streitig zu machen? (Quelle: plausus.de) Spieler: Anja Iwanowa (Gunda Kruse), Rita Zeisig (Anja Oltmanns), Alois Zeisig (Hinrich Bischoff), Josef (Kai Bischoff) Roswitha (Elke Pünjer), Lissy (Tina Lübben), Norbert Nüchtern (Sven Kruse), Thomas (Marco Buske), Albert Zeisig (Heiko Kruse)  Bühnenbild (Udo und Anke Tönjes-Deye), Maske (Stefanie Helmerichs und Anke Tönjes-Deye), Souffleuse (Annika Frerichs)

Vorstellungen

Sonntag, 13.01.19 um 15:30 Uhr Theateraufführung (vorher Kaffee & Kuchen möglich)

Montag, 14.01.19 um 20:00 Uhr Theateraufführung (Einlass ab 19 Uhr)

Dienstag, 15.01.19 um 20:00 Uhr Theateraufführung (Einlass ab 19 Uhr)

Donnerstag, 17.01.19 um 20:00 Uhr Theateraufführung (Einlass ab 19 Uhr)

Freitag, 18.01.19 um 20:00 Uhr Theateraufführung (Einlass ab 19 Uhr)

Alle Aufführungen finden im Gasthof Witte in Jeddeloh 1 statt.

 

Die Karten sind ab 06. Dezember 2018 bei der Buchhandlung Haase und Lisa Oltmanns Schreibwaren erhältlich.

Der Gasthof Witte bietet vom 14. bis zum 18. Januar auf vorherige Anmeldung unter Tel. 04405/ 7444 ein  Schnitzelessen an.

Die gespielten Stücke der Freiwilligen Feuerwehr Edewecht können Sie sich auf der folgenden Seite ansehen. ( klicke hier )

Keine Kommentare


05.11.2018 um 11:00 Uhr - Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Ortsfeuerwehr Edewecht wurde am 05.11.2018 gegen 11:00 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ins Industriegebiet gerufen. Es stellte sich vor Ort heraus, dass die Anlage aufgrund von Flexarbeiten ausgelöst worden war. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich. Der Einsatz endete gegen 12:00 Uhr. Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehr Edewecht mit HLF 20, TLF 16/25

Keine Kommentare


05.11.2018 um 01:40 Uhr - Heckenbrand Süd Edewecht

Die Ortsfeuerwehr Edewecht wurde am 05.11.2018 gegen 01:40 Uhr zu einer brennenden Hecke in Süd Edewecht gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannten eine Hecke in einer Länge von ca. 1,5 m und darum stehende Gegenstände. Unter anderem eine blaue Mülltonne. Unter Atemschutz ging der Angriffstrupp des HLF 20 mit einem Strahlrohr vor um das Feuer zu bekämpfen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Der Einsatz endete gegen 02:15 Uhr. Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehr Edewecht mit HLF 20, ELW 1, TLF 16/25 und GW-L 1 Gemeindebrandmeister Polizei

Keine Kommentare


23.10.2018 0:29 Uhr - Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Ortsfeuerwehr Edewecht wurde am Dienstagmorgen zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Osterscheps alarmiert. Im Löschgebiet der Ortsfeuerwehr Osterscheps hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Einsatzkräfte untersuchten die Ursache für die Auslösung der Brandmeldeanlage. Es konnte schließlich festgestellt werden, daß die Brandmeldeanlage durch Wrasen bei der Zubereitung von Lebensmitteln ausgelöst wurde. Einsatzende ca. 02:30 Uhr . Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehr Edewecht mit HLF 20, TLF 16/25, LF 8/6, GW-L 1 und ELW 1 Ortsfeuerwehr Osterscheps mit TLF 16/24 und LF 10 Gemeindebrandmeister Polizei 

Keine Kommentare


Blutspenden meets Oktoberfest - 25.10. & 26.10.2018 im Feuerwehrhaus Edewecht

Blutspende meets Oktoberfest. Bei dem letzten Blutspenden im Jahr 2018 veranstalten wir unser Blutspenden unter dem Motto Oktoberfest. Nach der Blutspende stehen für alle Spender Brezel und Weißwurst zum Verzehr bereit. Am Donnerstag, 25.10.2018 und am Freitag, 26.10.2018 von 16:30 bis 20:30 Uhr findet ein Blutspenden im Feuerwehrhaus Edewecht. Hierzu sind alle Erst- und Wiederholungsspender herzlich eingeladen.

Keine Kommentare


19.10.2018 um 14:34 Uhr - brennt Torfhaufen

Am Freitagnachmittag wurde die komplette Gemeindefeuerwehr Edewecht nach Husbäke gerufen. Auf dem Betriebsgelände am Hansaweg brannte ein Torfhaufen. Die Feuerwehren haben mehrere Strahlrohre vorgenommen um das Feuer zu löschen. Zur Wasserentnahme wurden mehrere Tragkraftspritzen am Küstenkanal platziert um Wasser zur Einsatzstelle zu befördern. Für die Ortsfeuerwehr Edewecht endete der Einsatz gegen 16 Uhr. Im Einsatz waren : Ortsfeuerwehr Edewecht mit HLF 20, TLF 16/25, LF 8/6, GW-L 1 und ELW 1 Ortsfeuerwehr Friedrichsfehn mit TLF 8/18 und LF 8 Ortsfeuerwehr Husbäke mit TLF 2000, LF 10 und RW 1 Ortsfeuerwehr Jeddeloh 2 mit LF 8/6 und GW-L 1 Ortsfeuerwehr Osterscheps mit TLF 16/24 und LF 10 Gemeindebrandmeister Edewecht Kreisbrandmeister Ammerland Notfallseelsorger Rettungsdienst Ammerland mit einem Rettungswagen Johanniter-Unfallhilfe mit einem Rettungswagen Polizei

Keine Kommentare


15.10.2018 um 18:09 Uhr - Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Ortsfeuerwehr Edewecht wurde am Montagabend zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen. In einem Produktionsbetrieb am Bachmannsweg wurde ein Rauchmelder durch Wrasen bei der Zubereitung von Lebensmitteln ausgelöst. Es war kein Eingreifen der Einsatzkräfte nötig. Einsatzende ca. 18:45 Uhr. Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehr Edewecht mit HLF 20, TLF 16/25, GW-L 1 und ELW 1 Gemeindebrandmeister

Keine Kommentare


11.10.2018 um 11:38 Uhr - Brandmeldeanlage ausgelöst

Die Ortsfeuerwehr Edewecht wurde am Donnerstagmittag an den Jeddeloher Damm gerufen. In einer Unterkunft für Asylsuchende hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Ein Rauchmelder wurde durch Wrasen bei der Zubereitung von Essen ausgelöst. Ein Eingreifen der Einsatzkräfte war nicht notwendig. Einsatzende 12:25 Uhr. Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehr Edewecht mit HLF 20, TLF 16/25 und ELW 1 Gemeindebrandmeister Rettungsdienst Ammerland mit einem Rettungswagen

Keine Kommentare